Fredi Stettler

Fredi Stettler

Schauspieler, Projektleiter, Bühnenbild und Leitung Infrastruktur Theater Matte

1994 entdeckte der gelernte Schreiner und Innenausbauzeichner, seine Leidenschaft für das Schauspiel, welches er in verschiedenen Theatervereinen (Theater Verein Bärner Zibele, Remise Bühni Jegenstorf, Theater Auftakt, Theatergruppe im Schlosskeller Fraubrunnen) sowie seit Gründung bei Theater Gurten ausübte. Unter der Leitung von Profi-Regisseuren und beim Absolvieren zahlreicher Weiterbildungskurse hat sich Fredi Stettler zu einem namhaften Amateurspieler entwickelt. Schon bald machte er auch mit seinen Bühnenbilder (Remise Bühni Jegenstorf, Freilichttheater Moosegg, Theater Glungge, Theater Gurten) auf sich aufmerksam. Sein grosses Engagement übt Fredi Stettler vor allem in seiner Freizeit aus. Die Räumlichkeiten des Theater Matte hat er (wie auch schon die Remise Bühni Jegenstorf) in zahlreichen Fronarbeitsstunden, selber in ein schmuckes Theater umgebaut. „Das Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen“. Im Theater Matte habe er sein Spielhaus gefunden, sowohl auf und hinter der Bühne, sagt Stettler.

SCHAUSPIEL
Hauptrollen u. a. in Die Augenbinde (Alf Keller, 1999), Der tollste Tag (Figaro, 1997), Rabenspiele (Michael Greder, 1998), Sechs Personen suchen einen Autor (Regisseur, 2000), Der Meteor (Jochen Schwitter, 2003) ,Der Scharlatan (Paul Leuzinger, 2003), Vor Sonnenuntergang (Tobias Hauser, 2006), Dällebach Kari (Erwin Geiser, 2006/2007), Zwei Waagerecht (Josh, 2008), Von Mäusen und Menschen (Lennie, 2008), Der nackte Wahnsinn (Gerry Trampelmann, 2009), Butterbrot (Martin Berger, 2011), Willkommen in deinem Leben (Der Tod, 2012), Nabelschnüre (Pfarrer, Ehemann, 2012), Schon wieder Sonntag (Schwiegersohn, 2013), Drei mal Leben (Hubert Finidori, 2014), Zorn (Lehrer 2015), Paradies (Marc Meier 2014), Die Nashörner (Behringer, 2016), Die Grönholm-Methode (Heinz Ulrich, 2017), Ein fliehendes Pferd (Hubert Halm 2017)

ENTWURF UND BAU BÜHNENBILD
u.a. Dr Franzos im Ybrig (1998) | Ungnädig (1999) | Die Vögel (2000) | Die schwarze Spinne (2001) | Ein Engel kommt nach Babylon (2002) | Der Scharlatan (2004) | Brooklyn Memoiren (2005) | Dällebach Kari (2006/2007) | Ueli dr Chnächt (2007) | Pettersson+Findus (2007) | Von Mäusen und Menschen (2008) | Einstein (2010) | Holzer Peepshow (2012) | The Matterhorn-Story (2015) Uraufführung zur Erstbesteigung des Matterhorns in Zermatt | Die Nashörner (2016) und alle Bühnenbilder im Theater Matte

Zurück